Beim Leistungssingen der Stufe III (Meisterchorsingen) im rheinhessischen Saulheim erreichte der Chor auf alle vorgetragenen Werke die Note “Sehr Gut” und wurde mit der höchsten Punktzahl aller teilnehmenden Chöre mit dem Titel “Meisterchor” ausgezeichnet. Ausserdem wurde den Sängern aus Weroth von der Jury ein Sonderpreis für das beste Volkslied des Wettbewerbes zugesprochen.

Weroth. Im Jahr 2003 beschlossen die Sänger des Männerchores FROHE STUNDE Weroth nach 17 jähriger Abstinenz wieder an den Leistungssingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz teilzunehmen. Dass dies die richtige Entscheidung war, zeigen die bemerkenswerten Ergebnisse, die der Chor seitdem dort erzielt hat. Bereits seit November 2004 ist die FROHE STUNDE „Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz e.V.“. Dank des jüngsten Erfolgs beim Meisterchorsingen am Samstag, dem 02. November 2013, darf sie diesen Titel nun weitere fünf Jahre führen. In der „Sängerhalle“ der rheinhessischen Gemeinde Saulheim gelang ein hervorragender Auftritt, der – wie schon 2004 in Nentershausen und 2008 in Ochtendung – in der höchsten Wertung des Tages (bei 17 teilnehmenden Vereinen) gipfelte. Mit insgesamt 95,67 von 100 möglichen Punkten bedachte die Jury den Wettbewerbsbeitrag der Weröther Sänger, die Chorleiter Jens Röth wieder auf den Punkt fit gemacht hatte.

Besonders die mitgereisten Fans freuten sich über die wirkungs- und effektvoll vorgetragenen Werke von Palestrina („Mori quasi il mio core“) Mendelssohn-Bartholdy (“Periti autem“) Englbrecht („O du stille Zeit“) und Parker/Shaw („Vive L´Amour“) mit denen die „Frohe Stunde“ als letzter Chor die Konkurrenz abschloss. Auch der Rest des Publikums applaudierte begeistert und letztlich konnte man wohl auch die Jury überzeugen, die die Einzelvorträge mit entsprechenden Noten (4 x „sehr gut“) und Punkten (23/23,67/25/24) honorierte.

Angesichts einer offenbar tadellosen Interpretation des deutschen strophischen Volkslieds zogen die Wertungsrichter (Michael Rinscheid, Prof. Mathias Breitschaft und Gerd Zellmann) dafür sogar – an diesem Tag einmalig – die Höchstpunktzahl (25) und entschlossen sich darüber hinaus, für diese Leistung einen mit 100 Euro dotierten Sonderpreis zu vergeben. Diesen „Preis der Jury“ nahmen Chorleiter Jens Röth und Johannes Hannappel als Vertreter des Vereins zusammen mit den Glückwünschen der Juroren und des Präsidenten des Chorverbands Rheinland-Pfalz Karl Wolff unter dem Jubel der Sänger und Fans natürlich besonders gerne entgegen.

Die „Meisterfeier“ schloss traditionell mit dem Empfang der Gemeinde vor dem Vereinslokal in Weroth. Ortsbürgermeister Frank Reusch dankte Chorleiter und Sängern für die erneut mehr als überzeugende musikalische Leistung und lud im Anschluss zu einem Umtrunk ein.

Von Klaus-Dieter Häring

Artikel: http://www.fnp.de/lokales/limburg_und_umgebung/MGV-Frohe-Stunde-ist-auch-weiterhin-ein-Meisterchor;art680,681685

© 2014 Frankfurter Neue Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü