Kurzbiographie

Einundzwanzig sangesfreudige Männer gründeten im Jahr 1900 im kleinen Westerwaldort Weroth einen Chor mit dem Namen FROHE STUNDE. Sicher unbewusst schufen sie damit ein Alleinstellungsmerkmal für ihren Verein. Der in der deutschen Chorszene einmalige Name ist inzwischen aber durch eine ganz bewusst leistungsorientierte Ausrichtung auch zum Synonym für anspruchsvollen Chorgesang geworden. Die FROHE STUNDE ist quicklebendiges Beispiel für einen gewachsenen Männerchor, der den strukturellen Wandel mit aktuell 46 Sängern geschafft hat. Nach großen Konzertprojekten (z.B. in der “Alten Oper“ Frankfurt oder im Kurhaus Wiesbaden) im letzten Jahrhundert, stehen seitdem Wettbewerbe im Vordergrund, wobei die FROHE STUNDE ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung als Kulturträger innerhalb der Heimatgemeinde immer treu geblieben ist.

Dirigent des Chores ist seit 1994 der Musikwissenschaftler, Arrangeur und Komponist, Musikdirektor FDB Dr. Jens Röth. Seine pädagogischen Fähigkeiten, seine praktischen Erfahrungen mit Laienchören und ein freundschaftliches Miteinander sind Garanten eines ausgezeichneten musikalischen Niveaus, das sich vielfältig wiederspiegelt.
Höhepunkte in den ersten Jahren mit Jens Röth waren – neben konzertanten Auftritten – Erfolge der FROHEN STUNDE vorwiegend innerhalb der nationalen Wettstreitszene. Der Gewinn eines Golddiploms (in Gemeinschaft mit dem MGV „Eintracht“ Frickhofen) beim HARMONIE-FESTIVAL in Lindenholzhausen (2005) und die Auszeichnung der FROHEN STUNDE mit dem „Goldenen Band“ 2007 in Prag richteten dann den Focus zunehmend auf Ausschreibungen nationaler Verbände und internationaler Wettbewerbe.
Musikalische und vor allem emotionale „Highlights“ der jüngeren Vereinsgeschichte waren dementsprechend Erfolge bei den Meisterchorsingen des Chorverbands Rheinland-Pfalz, beim Landeschorwettbewerb (2009 Sonderpreis des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten) und ein 5. Platz 2010 beim DEUTSCHEN CHORWETTBEWERB in Dortmund.

In den letzten Jahren behauptet sich der Chor überwiegend auf internationalem Parkett. In Barcelona gewinnt die FROHE STUNDE 2011 eine Goldmedaille und in Verona (2013) und Linz (2015) erreicht sie bei gleichermaßen renommierten Wettbewerben jeweils ein Silberdiplom. 2017 gelingt in Wernigerode schließlich erneut der Sprung in die „Goldklasse“ und dieser Trend hat nun aktuell 2019 mit einem Golddiplom in Salzburg eindrucksvoll seine Bestätigung gefunden.
Neben diesen Aktivitäten gibt es alle zwei Jahre ein anspruchsvolles Konzert im Bürgerhaus in Weroth. Unter dem Motto “Die Frohe Stunde lädt ein” empfängt der Chor musikalische Gäste aus dem In- und Ausland. Highlights waren zuletzt Gastspiele des Vokalensembles “Quartonal” (2016) und der „Ateneo Chamber Singers“ von den Philippinen (2018), die Publikum und Presse gleichermaßen begeisterten.

Menü