Style 1

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016

Style 2

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016

Style 3

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016

Style 4

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016

Style 5

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016

Style 6

(…) Entscheidender ist aber hier, dass dieser stattliche Klangkörper mit über 50 Vokalisten dem Schwund des Chorwesens erfolgreich trotzt. Mit einer kosmopolitischen Öffnung des Repertoires führt der Chor aus dem Westerwald die traditionellen Wurzeln in die neue Zeit.

Die Rheinpfalz
Reiner Henn zur Teilnahme beim Landeschorwettbewerb, 2022

Helle Begeisterung rief auch der Männerchor Frohe Stunde Weroth hervor. Mit den Sängern hat Jens Röth am Sonntag das Meisterliche prachtvoll interpretiert. Der Chor bewegte sich in der Epoche der Romantik (…) und der Renaissance (…) mit einem herrlichen Chorklang nicht minder traumhaft sicher als bei Kompositionen der Neuzeit (…) oder bei Gospelsongs wie zum Beispiel „My Soul´s been anchored“, bei dem der Chor mit überschäumender Sangesfreude, jedoch nie überspannt, Männerchorgesang vom Feinsten darbot.

Westerwälder Zeitung
Zum Abschlusskonzert beim Chor-Kongress des CV RLP, 2020

Es freut mich, euch nach Jahren wiederzuhören. Mal gut zu singen ist das eine, aber dies über viele Jahre zu tun ist das andere. Grosses Kompliment, super Sound.

Martin Winkler
beim Kritiksingen der Sängergruppe Ost, 2017

Sie ließen die ganze Bandbreite bekannter Lieder hören, mal volkstümlich („Liedle Liedle“ aus Österreich) oder fröhlich rockig, mal romantisch („The long day Closes“) und nachdenklich, wobei 31 wohltönende Männerstimmen bis zum letzten leisen Ton ausdrucksvoll in den letzten Winkel der Halle hinein auf die Zuhörer wirken.

Weilburger Tageblatt
Jürgen Weil zum Konzert in Villmar, 2017

Als Gastgeber setzte aber auch der MGV Frohe Stunde Weroth Maßstäbe im Männerchorgesang. Mit ihrem Chorleiter Jens Röth an der Spitze zelebrierten die 40 Sänger Chorgesang wie Orgelklang. Jens Röth kann mit einem hervorragend situierten, stimmlich ausgeglichenen Männerchor kokettieren, der seinesgleichen in der Region suchen muss.

Westerwälder Zeitung
Hans-Peter Metternich zum Konzert mit Quartonal, 2016

Der Gesamtklang ist sehr homogen, die Sänger artikulieren deutlich, so dass auch Konsonanten gut zu verstehen sind. Auch schwierige Harmonien stellen kein Problem dar. Außerdem punktet der Chor mit einer enormen Dynamik.

Nassauische Neue Presse
Andreas Müller zum Konzert mit Quartonal, 2016
Menü